Bundesrepublik Deutschland

Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal | Berlin

Mit “Denkmal 2.0” konzipierte raumHOCH einen Beitrag zum Wettbewerb für ein Freiheits- und Einheitsdenkmal in Berlin.
Auf beiden Seiten der 12m breiten und 36m hohen Medien[-]installation existiert ein bild[-]gebendes System mit 64x192, aus 12.288 vertikal rotierenden Edelstahl-Händen geformten Pixeln. Je eine Handseite besitzt eine helle, metallische Oberfläche, die andere ist schwarz, so dass eine Hand über die vertikale Drehung ein helles oder ein dunkles Pixel darstellt.
„Denkmal 2.0“ kann durch eine typo[-]grafische oder grafische Bespielung auf vergangene, aktuelle und zukünftige Ereignisse reagieren und soll den Willen zur aktiven Zukunfts[-]gestaltung stärken – ein Imperativ, der durch die Hand als Symbol für demokratische Mitbestimmung versinn[-]bildlicht wird. Über eine Web[-]seite kann man zudem durch Kommentare und Ideen aktiv an der Bespielung partizipieren. Die Beiträge werden über Abstimmungs[-]prozesse demokratisch sortiert.
“Denkmal 2.0” gehörte zu den Top Ten von über 500 eingereichten Entwürfen.

Leistungen: Konzept, Entwurf
Bildrechte: raumHOCH