E.ON

Hannover Messe | Hannover

Für die 800 m² große Stand[-]fläche war ein Konzept zur Umsetzung der Schlagwörter Offenheit, Kunden[-]dialog und Diskussions[-]bereitschaft gewünscht. Thema des Standes war der Marktplatz der Meinungen, symbolisiert durch die Agora und Stoa. Eine Spiegel[-]glaswand verdoppelte die Agora optisch und diente durch die dahinter[-]liegende LED-Wand zur Medien- und Kommunikations[-]wand. Grund[-]elemente des Standes waren echte, umlaufend mit Steglos[-]plasmas bestückte Betonsäulen. Die – synchronisierte – Bespielung der LED-Wand und der 20 Plasmas wurde wie auch die Licht[-]dramaturgie auf die Aktionen auf der Agora abgestimmt.
Die hochwertigen, aus dem E.ON-CI abgeleiteten, Beratungs- und Präsentations[-]möbel lassen sich mehrfach einsetzen. Die außer[-]gewöhnliche Architektur lud die Besucher zu anregenden Gesprächs[-]runden ein und setzte E.ON vorteilhaft von der Konkurrenz ab. Das Ziel, ein Diskussions[-]forum zu schaffen, wurde vollauf erreicht.
Der Stand erhielt den IF communication design award 2008. In 2010 wurde das erfolgreiche Konzept ein zweites Mal zur HMI umgesetzt.

Leistungen: Konzeption, Planung, Ausschreibung, Bauleitung
Für: Milla & Partner (Beratung | Creative Direction | Projektleitung)
Bildrechte: E.ON, Milla & Partner, raumHOCH