Heike Wilhelm_02

Was ist dein schönster Gedanke oder Erinnerung zu deinem Lieblingseis?

Der Tag, als ich meine Tochter zum ersten Mal von diesem Haselnusseis probieren ließ. Jetzt essen wir es immer zusammen und sie verlangt danach – und nicht etwa nach Schokoeis oder so.

 

Was magst Du an Hamburg?

Das viele Wasser, die Weltoffenheit und den Kontrast zwischen den verschiedenen Stadtteilen – von der Schanze über Eppendorf bis zum Hafen: Hamburg hat so viele Facetten. Die Stadt bietet einfach eine enorme Lebensqualität und dazu ist die Kreativszene eine der produktivsten in Deutschland – beruflich ist das ein wahnsinniger Gewinn.

 

Was wolltest Du werden, als Du Kind warst? Und warum liegt der Plan – um beim Thema zu bleiben – auf Eis?

Als Kind hatte ich keinen wirklichen Traum, maximal vielleicht Puppendoktor. In der Schule wollte ich dann Physikerin werden, weil mir Experimente so viel Spaß machten. Nur muss man dafür wirklich brillant sein – und ich war wirklich gut, aber nicht brillant. Parallel machte mir das Zeichnen immer mehr Spaß – und ich wusste, dass ein Beruf im Kreativen das Richtige für mich ist.
 

Würdest Du Dich heute wieder für Deinen Beruf entscheiden? Warum?

Ja, ganz sicher, weil ich ihn mit Leidenschaft mache. Ich sehe meinen Beruf als etwas, das meinen Kopf 24 Stunden am Tag beschäftigt und das bedeutet für mich wirklich eine große Erfüllung.