holtz_heilig

Wo seid Ihr aufgewachsen und was war daran gut?
Heilig: In Schaumburg, in der Nähe von Hannover. Ich hatte das Glück, in einem großen Freundeskreis aufzuwachsen. Wir waren so 20 bis 30 Leute – und diese Gruppe gibt es immer noch und alle machen irgendetwas mit Musik und Theater und inspirieren mich immer wieder.
Holtz: In der Nähe von Ulm in einem kleinen Dorf. Ich sag mal: Das war nicht überkomplex und der Freundeskreis nicht übermäßig groß. Aber meine Familie, die mag ich sehr. Auch meine Vorliebe fürs musische kommt aus dieser Familie, vor allem von meiner Mutter. Sie leitete eine Theatergruppe, sang im Chor, hat fotografiert und so. Wir Kinder haben uns das alle bewahrt. Und ich durfte an der Donau mit viel Natur aufwachsen – die Liebe zur Natur habe ich mir bewahrt.

Was wolltet Ihr werden, als Ihr klein wart – und warum liegt der Plan auf Eis?
Holtz: Also ich wollte immer Musiker werden und der Plan liegt nicht auf Eis.
Heilig: Ich wollte zuerst Arzt werden, hab aber bald auch gedacht, dass ich das mit dem vielen Auswendiglernen im Studium nicht so toll finde.