mudar_dabbous

Woran erinnert Euch Euer Lieblingseis?
Erkan: Ich zog als 11-Jähriger nach Deutschland, das war 1977. Schon in den Sommern vorher hatte ich meine Ferien hier verbracht und besuchte meine Eltern, unterm Jahr wohnte ich bei meiner Großtante in Istanbul. Die Geschmackskombination süß-salzig in einem Lebensmittel, wie man sie eben im Caramel-Salz-Eis findet, kannte ich aus der Türkei nicht – und fand sie ziemlich unvorstellbar. Als ich anfing, solche Sachen zu kosten, hat mich überrascht, wie gut das schmeckt.

Mudar: Dazu muss ich vielleicht erklären, was Bakdash ist. Es ist festeres Eis, das in Syrien als Rolle verkauft wird – und man bestellt die Menge, die man möchte, in Zentimetern. Das gibt's mit Pistazien oder ohne ...

Erkan: Das kenn ich, das gibt's auch in der Südosttürkei und wenn es warm ist, schmilzt es nicht so schnell. Und die Typen, die es dort servieren, machen oft eine richtige Show draus, indem sie auf der Eistüte einen riesen Haufen auftürmen und man soll es dann wegziehen.

Mudar: Aber das passiert in Syrien nicht. Wenn ich an dieses Eis denke, dann besonders an Momente vor 2011 in Syrien, Momente mit meiner Familie, also meinem Zwillingsbruder und meinen Eltern. Es gab diese Abende, wenn wir Gäste gehabt hatten und alle hatten das Haus wieder verlassen – und wir setzten uns als Familie nochmal zusammen und aßen die Reste vom Eis. Da war immer so eine besondere Atmosphäre.